Sankt Martin Feier im Umweltgarten Neubiberg

Sankt Martin, Sankt Martin, Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind, sein Ross, das trug ihn fort geschwind. Sankt Martin ritt mit leichtem Mut. Sein Mantel deckt ihn warm und gut…

Trotz der nach wie vor schwierigen Situation aufgrund der Pandemie konnte der Kindergarten am 10.11.2021 den Sankt Martinstag feiern. Nach einer kurzen Ansprache von Pfarrer Joachim Rohrbach wurde die Geschichte von Sankt Martin den Kindern erzählt.

Nachdem gemeinsam gesungen wurde, gingen die drei Gruppen mit ihren selbstgemachten Laternen durch den Umweltgarten bis zum Freudenfeuer – „streng“ bewacht durch die Neubiberger Feuerwehr.

Dort konnten dann nach einer erneuten Gesangseinlage endlich die von den Eltern selbstgebackene Martinsgänse von den Kindern (und den Eltern) vernascht werden.

Ich geh mit meiner Laterne…aber warum eigentlich?

Die Martinslaterne

Das Licht hat in der christlichen Symbolik eine besonders wichtige Bedeutung: Während die Dunkelheit mit dem Bösen verbunden wird, steht das Licht seit jeher für die Heiligkeit Gottes und das Gute. Deshalb sind die leuchtenden, bunten Laternen beim Martinsumzug ein Ausdruck für die „strahlende Botschaft“ des heiligen Martin und sollen, genau wie damals, Licht in die November-Dunkelheit bringen.

Ein großer Dank gilt wieder einmal dem Erzieher-Team und unserem sehr engagierten Elternbeirat, die mit Unterstützung von zahlreichen Eltern ein tolles kleines Fest trotz strenger Hygienevorschriften für die Kinder auf die Beine gestellt haben.